DNS-Sperren sind untauglich

Die Gro├če Koalition erachtet DNS basierende Online-Sperren┬áals geeignet, den Zugriff auf inkriminierte Webseiten zu verhindern.

Richter sehen das anders, nur SPD und CDU d├╝rfen weiterhin ungestraft B├╝rger f├╝r dumm halten:

Aus dem Urteil des Landgericht Hamburg, Aktenzeichen 308 O 548/08:

"...Die Eignung einer ÔÇ×DNS-SperreÔÇť zur Verhinderung des Zugriffs auf einen Internetauftritt ist aufgrund von Umgehungsm├Âglichkeiten, etwa durch Eintragung eines anderen Nameservers, nur beschr├Ąnkt (vgl. LG Kiel, MMR 2008, 123, 124; Gehrke, MMR 2008, 291).

Ohne Erfolg verweisen die Antragstellerinnen darauf, dass die Mehrzahl der durchschnittlichen Internetnutzer durch eine DNS-Sperre davon abgehalten w├╝rden, einen anderen Weg zu dem gesperrten Internetauftritt zu suchen.

Dem Gericht ist es in wenigen Minuten gelungen, eine Internetseite mit einer Anleitung zur Umgehung mit den verf├╝gbaren Name-Servern zu finden. ..."