Zensur in Europa hui, in China pfui?

“Das Blockieren oder Filtern bestimmter Internet-Inhalte ist fĂŒr die EuropĂ€ische Union völlig inakzeptabel.”

Das ist die Ansage der EU-Medienkommissarin Viviane Reding an die chinesischen Regierung, gefallen bereits 2006.

Peking plant die EinfĂŒhrung eines Internet-Filters und zielt nach Aussage von Reding darauf ab, das Netz zu zensieren und die Meinungsfreiheit einzuschrĂ€nken. China hat erklĂ€rt, der Filter richte sich gegen Seiten mit pornographischem Inhalt und diene dem Jugendschutz.

Ab dem 1. Juli 2009 muss die Software auf allen dort verkauften Computern installiert sein, es handelt sich also um lokale Sperrprogramme, die möglicherweise deinstallierbar sind.

Und was bitte hat gerade die Große Koalition beschlossen? "Unsere" Netzsperren, die vorgeblich Kinderpornografie verhindern soll und prinzipiell auch anderes an der Verbreitung hindern kann, werden zwingende Eingriffe in die Infrastruktur sein.

Nicht vom Benutzer, halt BĂŒrger, zu deinstallieren.